2017

  • Aufnahme des Projekts Bakhita Girls in Ifakara, Tansania
  • Initiierung des Projekts Desert Flower Dresden – das Akifra Projekt für junge Mädchen und Frauen nach Genitalverstümmelung
  • Fertigstellung von sechs Komposttoiletten im Projekt RWAYEC, Uganda
  • Ende der Kooperation mit KAFE, Kenia (Projektlaufzeit Januar 2014-Juni 2017)

2016

  • Projekt RWAYEC ist mit dem Ausbau des Bildungszentrums in der genialsozial Förderung der Sächsischen Jugendstiftung – geplante Umsetzung: Oktober 2016 bis Oktober 2017
  • Akifra erhält den Preis des Lokalen Agenda 21 e.V. für das MOVE IT! Filmfest und das Jugendfilmprogramm MOVE IT! YOUNG
  • Bau von zehn Trenntoiletten an der Jonyo Primary School im Projekt KAFE abgeschlossen
  • Preisverleihung und Übergabe der Plakette „Vorlesehauptstadt 2015“
  • Akifra Gründungsmitglied Melanie Feuerbach gewinnt Katharina-von-Bora-Preis 2016

2015

  • Erwerb eines an der Hauptstraße gelegenen Grundstücks zum Verkauf der in den Kursen von MARUDO gefertigten Produkte
  • Bau einer großen Bildungs- und Versammlungshalle für RWAYEC in Pajwenda,Uganda
  • Errichtung des Wasserversorgungssystems für die Jonyo-Grundschule
  • Aufnahme des Projekts Buyantanshi in Kasenga, DR Kongo
  • Einrichtung unseres neuen Vereinsbüros im Stadtteilhaus Dresden
  • Akifra ruft zum Vorlesetag unter dem Motto „Vorlesen für Weltoffenheit und Toleranz“ auf – durch die erfolgreiche Aktion erhält Dresden den Titel „Außergewöhnlichste Vorlesehauptstadt 2015″
  • Akifra führt große und erfolgreiche Spendenaktion für geflüchtete Kinder in Dresden durch
  • Im Rahmen des MOVE IT! Filmfestivals erstmalige Vergabe des „Dresdner Filmpreis für Menschenrechte und Entwicklung“. Preisträgerin ist Leona Goldstein für den Film GOD IS NOT WORKING ON SUNDAY

2014

2013

  • Bau eines zweiten Gebäudetraktes für das Trainingszentrum von MARUDO in Mityana, Uganda
  • Bau eines modernen Spielplatzes für die Kinder der Sunrise Academy in Taveta, Kenia
  • Neue Webpräsenz von Akifra e.V.

2012

2011

  • Bau von Komposttoiletten zur Düngemittelherstellung und Verbesserung der hygienischen Situation in der Schule der MWG in Taveta
  • Bau eines Zauns zur Prävention des Verbisses des angebauten Gemüses durch Ziegen und Wildtiere
  • Bau von Regenrinnen und Wassertanks zur besseren Wasserversorgung.
  • Bau eines soliden Schulungszentrums mit drei Räumen für MARUDO: Nutzung als Klassenräume, Büro und Seminarräume
  • Ausrichtung des MoveIt!-Filmfestivals und erstmaliges Angebot von MoveIt!-Young für Schülerinnen und Schüler

2010

  • In den berufsbildenden Kursen von MARUDO werden Paper-Bead-Ketten hergestellt und für die teilnehmenden Mädchen in Deutschland verkauft.

2009

  • Ausbau der Wasserversorgung sowie der Toiletten an der Schule in MacKinnenroad.
  • Beginn des Unterrichts der ersten Klasse der Sunrise Academy in Taveta.

2008

  • Einweihung des Büros und der Seminarräume der Mbuyuni Women Group und Beginn der Seminartätigkeit der MWG in Kooperation mit lokalen GesundheitspflegerInnen und MedizinerInnen.
  • Beginn der Zusammenarbeit mit der Mamre Rural Development Organisation (MARUDO) in Mityana, Uganda: Unterstützung der Frauengruppe beim Bau eines Ausbildungszentrums für sozial marginalisierte Mädchen

2007

  • Bau eines Kindergartens und eines Büros/Seminarraums der Mbuyuni Women Group in Taveta und Lobbyarbeit für den Aufbau einer Gesundheitsstation in der Nähe des Frauenzentrums.
  • Übergabe der Gesundheitsstation in Mokowe an die staatlichen Behörden in Kasigau nach erfolgreichen Verhandlungen
  • Beginn des Unterrichts in der Grundschule in MacKinnenroad

2006

  • Verteilung von Eseln an lokale Frauengruppen in Kenia zur Schaffung eigener Einkommen.
  • Intensive Aufklärungsarbeit an Schulen in Deutschland und Kenia
  • Bau einer Grundschule als Erweiterung des Kindergartens in MacKinnenroad

2005

  • Ausbau des CAFGEM-Kindergartens und Frauenzentrums in MacKinnenroad
  • Aufbau eines Bildungszentrums der Mbuyuni Women Group in Taveta und Förderung von Auklärungsveranstaltungen und Netzwerkarbeit mit lokalen Behörden und Medizinern.
  • Erstes Filmfestival von Akifra im Thalia Kino Dresden.

2004

  • Benefizveranstaltung mit den Ehrenmitgliedern Günter Grass und Günter Baby Sommer zur Unterstützung von Projekten in Transformationsstaaten unter der Schirmherrschaft von Claudia Roth und Vaclav Havel
  • Kooperation mit Dessauer Design-Studenten für eine Plakatkampagne gegen Menschenhandel.
  • Mitarbeit im Netzwerk Ost gegen Menschenhandel: Förderung und Kooperation mit den bulgarischen NGOs Demetra und Center Maria und Kobra
  • Beginn der Bauplanung der Schule in Mackinnenroad

2003

  • Ausbau des CAFGEM-Frauenzentrums und des Kindergartens in Mackinnen Road.
  • Verteilung von Kühen und Ziegen an verschiedene Frauengruppen zur Einkommensschaffung
  • Förderung einer Gesundheitsstation in Mokowe, Kenia
  • Förderung der Aufklärungsarbeit bulgarischer NGOs gegen Menschenhandel.


2002: Gründung des Vereins Akifra e.V.

  • Förderung der Mbyuni Women Group in Taveta, Kenia: Unterstützung beim Bau einer Wasserleitung, Etablierung eines alternatives Ritual und Einrichtung eines provisorischen Frauenzentrums in Taveta, Professionalisierung der Projektleiterin Maria Nareku Jonathan durch Fortbildungen.
  • Förderung von Projekten gegen Menschenhandel an der deutsch-tschechischen Grenze, Lobbyarbeit für und mit Beratungsstellen KOBRA und KARO gegen Menschenhandel in Sachsen.

Vorarbeit – 1999:

  • Förderung, Beratung und Supervision der Aufklärungskampagnen zur Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung durch CAFGEM in Kenia (Küstenregion und Kasigao).
  • Verbreitung von Bildungsmaterialien für Analphabeten und deren Verteilung an verschiedene Multiplikatorinnen der Frauengruppe (Witu, Bargoni, Kilifi, Kikambala, Mombasa, Mackinnenroad).
  • Verteilung Einkommen schaffender Maßnahmen an Frauengruppen und Aufbau eines Netzwerks mit Graswurzel-Gruppen der von FGM betroffenen Frauen (Somali, Massai, Taita, Taveta, Kamba).
  • Beginn der Vorträge im GTZ- Netzwerk, Mitarbeit in der AG-Genitalverstümmelung Terre des Femmes und Vorträge für (I)NTACT an Universitäten, Schulen und anderen Institutionen.